FantasyRoom

Mit dem Babybett fängt alles an

Das erste und wichtigste Babymöbel ist das Babybett. Neun Monate wird das Baby schützend in Mamas Bauch getragen - in seinem ersten Zuhause angekommen, soll es einen Schlafplatz bekommen der geschützt und geborgen ist. Ganz gleich ob Sie das Bettchen im Elternschlafzimmer platzieren oder das Baby von Anfang an sein eigenes Zimmer bekommt - denken Sie immer daran dass dieses Bettchen Ihr Baby für einige Jahre begleiten wird und ihm Ruhe und Entspannung vermitteln soll. Wählen Sie ein schlichtes, aber schönes Design dass Ihnen selbst gefällt und bei dessen Anblick Sie Freude verspüren. Das Bettchen darf außerdem keine abstehenden Teile haben an denen ihr Baby hängen bleiben kann, eine Matratze muss lückenlos hineinpassen und der Abstand zwischen den Gitterstäben sollte bei 4,5-6,5cm liegen. Selbstverständlich muss das Material schadstofffrei sein und die Farben ungiftig.

Babywiege - ja oder nein?

Ob eine Babywiege benötigt wird oder nicht hängt von vielen Faktoren ab. Streckt sich die Wohnung über mehrere Etagen, so ist eine Wiege oder ein Stubenwagen immer von Vorteil: Sie können die Wiege auch im Wohnzimmer aufstellen und haben Ihr Baby immer in Ihrer Nähe. Schläft das Baby tagsüber in seinem Bettchen im Kinderzimmer und Sie möchten es nachts in Ihrer Nähe haben, so leistet eine Wiege im Schlafzimmer ebenfalls gute Dienste. Eine Wiege oder ein Stubenwagen sind aufgrund der kleinen Liegefläche für Ihr Baby geborgener, durch das Schaukeln kommt das Baby schneller zur Ruhe. Besonders empfehlenswert ist die Hängewiege von Leander aus Dänemark - mittels Deckenhaken kann sie einfach an die Zimmmerdecke gehängt werden oder in Kombination mit dem passenden Stativ verwendet werden. Der naturfarbene Stoff strahlt Ruhe und Geborgenheit aus, das sanfte Wiegen erinnert an das Schaukeln in Mamas Bauch.

Eine Wiege ist dennoch kein Muss und häufig auch nicht nötig - mit einem Stillkissen lässt sich die Liegefläche eines Babybettchens verkleinern, außerdem können Sie Ihr Baby anfangs in einem 70cm breiten Babybett auch quer legen. Eine Alternative zum Stubenwagen kann auch ein Laufgitter sein, das mit einer passenden Matratze ausgestattet wird - das kann im Wohnzimmer platziert werden und tagsüber auch als Schlafplatz genutzt werden. Später wenn das Baby etwas größer ist, wird das Laufgitter zum beliebten Spielplatz.

Babybett kaufen - welche Größe?

Babybetten gibt es in 2 Größen: 60x120 und 70x140cm. Der große Unterschied liegt darin, dass kleinere Babybetten nicht zum Juniorbett umbaubar sind, das bedeutet die Gitterseiten lassen sich später nicht entfernen. Ein kleineres Bettchen ist jedoch dankbar, wenn sehr wenig Platz zur Verfügung steht - z.B. wenn das Baby kein eigenes Zimmer hat und das Bettchen im Elternschlafzimmer untegebracht werden muss.

70x140cm große Babybetten sind zum Juniorbett umbaubar und werden in der Regel inkl. Umbauseiten geliefert. Bei manchen Herstellern müssen diese jedoch als Zuberhör erworben werden. Im Kleinkindalter können die Gitterseiten entfernt und durch Juniorseitenteile ersetzt werden - Ihr Kind kann selbstständig aus dem Bettchen steigen ohne waghalsige Kletterkünste über die Gitterseiten. Bei manchen Modellen (z.B. der Fa. Childwood) kann auch nur eine Gitterseite entfernt werden - dadurch wird das Bettchen zum kleinen "Sofa", wirkt geborgener und kann tagsüber mit hübschen Kissen ausgestattet und als Kuschelecke genutzt werden.

Unabhängig von der Matratzengröße haben alle unsere Bettchen eine höhenverstellbare Liegefläche - in den ersten Wochen und Monaten schonen Sie Ihren Rücken, in dem Sie die Liegefläche auf die höchste Stufe setzen und sich nicht soweit zum Baby bücken müssen. Wenn das Baby mobiler wird muss die Liegefläche nach unten gesetzt werden, damit es nicht aus dem Bettchen herausfallen kann.