FantasyRoom

Vorhänge im Babyzimmer & Kinderzimmer

Vorhänge sind die schönste und schnellste Möglichkeit, mehr Gemütlichkeit in einen Raum zu zaubern. Man stelle sich nur kahle Fensterfronten ohne Stoff vor - selbst bei wundervoller Aussicht in die Natur und sonnigem Wetter wirkt ein Baby- und Kinderzimmer kühl und ungemütlich. Ist es draußen dunkel, wirken schwarze Fensterscheiben für ein Kind nahezu bedrohlich. Schauen Sie sich das Bild oben an und stellen sich dieses Fenster ohne die schönen Vorhänge vor - nur halb so schön, richtig?

Die schweren, dichten Lichtschlucker gehören der Vergangenheit an - nur noch sehr selten werden transparente Stoffe tagsüber vor die Glasfronten gezogen, z.B. als Sichtschutz in Wohngebieten mit dicht an einander gebauten Häusern und vor allem im Erdgeschoss. Viel mehr rahmen die Vorhänge heute ein Fenster ein, "umspielen" den Ausblick nach draußen und werfen warmes Licht in den Raum, wenn sie die Sonnenstrahlen einfangen dürfen. Wundervolle Farben und Muster wirken frisch und fröhlich, sie können zu schönen Blickfängen im Raum werden, oder - dezent und zurückhaltend eingesetzt - eine harmonische und ruhige Atmosphäre betonen bzw. schaffen.

Vorhänge mit Vichykaromuster sind besonders beliebt - sie sind in vielen Farben und Ausführungen erhältlich, sowohl im Babyzimmer als auch im Kinderzimmer einsetzbar und für Mädchen und Jungen gleichermaßen schön. Mit Vichykaro bleiben Sie flexibel und offen gegenüber wechselnden Vorlieben Ihres Kindes, das Muster lässt sich mit allen Motiven und Kinderzimmerthemen kombinieren und die Kinder wachsen nicht so schnell heraus. Nicht nur im Alleingang wirkt Vichykaro ganz und gar nicht kleinkariert - in Kombination mit Motiv- und Musterstoffen in passenden Farben entstehen wundervolle, individuelle Lösungen für jedes Kinderzimmer.

Planen & befestigen

Je nach Raumhöhe, Gegebenheiten und natürlich auch Vorlieben gibt es zwei Möglichkeiten Vorhänge zu befestigen: direkt an der Decke mittels Gardinenschiene, oder an der Wand mittels Gardinenstange oder Seilzug. Bei raumhohen Fenstern wird in der Regel eine Gardinenschiene eingesetzt, ist ein Sturz vorhanden (Wand zwischen Fensternische und Decke), so ist beides möglich. Mitentscheidend ist auch, ob die Vorhänge mit Bindeschlaufen versehen und dadurch etwas verspielt ausfallen sollten, oder ob sie sehr dezent eingesetzt werden und somit direkt mit der Decke abschließen sollten. In sehr hohen Räumen um 3m ist eine Gardinenstange immer die bessere Wahl, weil sehr lange Vorhänge den Raum zusätzlich "strecken" und gerade im Kinderzimmer ungemütlich wirken können.

Wurde eine Gardinenschiene zur Befestigung gewählt, so werden Vorhänge mit einem Faltenband versehen. Hier gibt es verschiedene Ausführungen: weit verbreitet sind 2-faches und 2,5-faches Faltenband, die vorgegebene Falten haben. Wird an den Bändern gezogen um den Vorhang zu raffen, bilden sich die Falten an vorgegebenen Stellen, dazwischen bleibt das Band und der Stoff glatt (in der Regel beträgt dieser Abstand 8-10cm). Der Vorhang hängt dadurch "ordentlich" und gleichmäßig, es ist aber keinerlei Spielraum in Bezug auf Anordnung der Falten vorhanden. Zudem ist auch wichtig, dass die Stoffmenge genau berechnet wird: beim 2-fachen Faltenband muss die Stoffmenge genau das doppelte der gewünschten fertigen Breite betragen, beim 2,5-fachen Faltenband die 2,5-fache Menge usw.

Um einiges flexibler ist das sogenannte Kräuselband - hier kann der Vorhang individuell gerafft und auf die gewünschte Breite gebracht werden. Die Falten sind dabei nicht sehr tief, die Gardinen wirken lockerer. Je nach Bedarf kann der Vorhang mehr oder weniger stark gerafft werden und auch für andere Fenster verwendet werden - z.B. nach einem Umzug, sofern die Höhe noch passt.

Unabhängig davon welches Gardinenband verwendet wird, für die Befestigung an der Gardinenschiene sind Laufrollen aus Kunststoff notwendig. Diese werden in die Schlaufen des Gardinenbandes eingeführt und fest verschlossen, sie halten die Vorhangfalten zusammen und gleiten schnell und einfach durch den Schienenlauf, wenn die Vorhänge bewegt werden. Faltenbänder werden selbstverständlich nicht nur in Verbinung mit einer Deckenschiene eingesetzt: wird der Vorhang häufig bewegt, so kann das Band mittels Kunststoffhäckchen auch an die Ringe einer Gardinenstange befestigt werden.

Kommt eine Gardinenstange oder ein Seilzug zum Einsatz, gibt es viele schöne Möglichkeiten die Gardinen zu befestigen. Eine der schönsten Varianten und zudem sehr verspielt sind lange Bindebänder, aus denen sich schöne Schleifen binden lassen. In unserer Näherei werden Vorhänge mit 5cm breiten und 35cm langen Bindeschlaufen versehen, ein Vorhang mit ca. 1,40m Breite enthält 14 Bindeschlaufen (bzw. 7 Doppelschlaufen). In einem Mädchenzimmer werden Bindeschlaufen häufig zu Schleifen gebunden, im Jungenzimmer sind Knoten lässiger. Schlaufenschals haben einen entscheidenden Vorteil: sie sind in der Höhe flexibel, abhängig davon ob die Bänder eng um die Gardinenstange gebunden werden oder mit einem kleinem oder größerem Abstand. Die Gardinen können auf dem Boden aufliegend hängen oder mit 2-3cm Bodenabstand. Der Nachteil: Bindeschlaufen sind nicht zu empfehlen, wenn die Vorhänge täglich bewegt werden. Möchten Sie die Vorhänge abends zuziehen und morgens zur Seite schieben, werden Sie sich schnell darüber ärgern dass die Bindeschlaufen nicht so gut auf der Stange rutschen und laufend schön ausgerichtet werden müssen. In diesem Fall ist es besser, die Gardinenstange mit dazu passenden Ringen zu verwenden und die Schlaufen an die Ringe zu binden, damit der Vorhang ohne großen Aufwand zu bewegen ist.

Eine weitere Möglichkeit Vorhänge zu befestigen sind große Metallösen. Diese sehen in Kombination mit Seilzug oder dünnen Metallstangen einfach umwerfend aus und die Vorhänge lassen sich schnell und einfach bewegen. Damit die Ösen mit der Zeit nicht herausreißen und der nötige Halt und Stand gegeben ist, wird der Stoff im Ösenbereich gut verstärkt. Diese Befestigungsmöglichkeit können wir Ihnen in unserer Näherei leider nicht anbieten, Coming Kids bietet aber sehr schöne Vorhänge mit Metallösen an - in vielen Ausführungen und für jeden Geschmack.

Gardinenlänge

Die meisten Vorhänge werden heute bodenlang genäht. Die Variante knapp unterhalb der Fensternische wurde zu Recht verdrängt: Vorhänge sind aus der Raumgestaltung nicht wegzudenken, sie sollten prachtvoll wirken und den eigenen Wohnstil betonen. Kurze Vorhänge können diese Anforderungen nicht erfüllen, sie erwecken beim Betrachter den Eindruck einer "Notlösung" und machen eigentlich auch keinen Sinn. In den Zeiten als vor jedem Fenster zwingend ein Heizkörper platziert war und für Vorhänge dicke und schwere Stoffe zum Einsatz kamen die jeglichen Wärmefluss verhinderten, entschied man sich häufig für kurze Vorhänge. Heutzutage macht diese Lösung keinen Sinn, vor allem nicht in einem Baby- und Kinderzimmer.

Vorhänge können mit 2-3cm Bodenabstand angebracht werden, oder ein paar Centimeter auf dem Boden aufliegen. Die aufliegende Variante passt zu jedem Wohnstil - vom eleganten Babyzimmer bis zum modernen Kinderzimmer - sie wirkt lässig und prachtvoll. In kleineren Kinderzimmern ist sie jedoch nur bedingt zu empfehlen: die Gefahr, dass das Kind beim Spielen auf den Vorhang tritt und je nach Befestigung womöglich die Gardinenstange aus der Wand herausreißt ist zu groß. 2-3cm Bodenabstand sind immer eine gute Lösung und die Vorhänge werden nicht so schnell zum Staubfänger.

Variationen

Sehr hübsch sind Vorhänge aus zwei oder mehreren unterschiedlichen Stoffen: sie werden in der Regel zum schönen Blickfang im Baby- oder Kinderzimmer und fangen bei sehr hohen Räumen die Höhe etwas auf bzw. lassen die Vorhänge nicht so hoch wirken. Diese Variante wirkt in Verbindung mit Bindeschlaufen am schönsten, weil dabei die Schlaufen aus einem Kontraststoff genäht werden können und der Vorhang selbst aus einem anderen, oder der Schlaufenstoff zusätzlich auch als Sockel genäht werden kann (z.B. untere 40cm). Alternativ können auch die oberen 30-40cm aus einem Kontraststoff genäht werden und der restliche Vorhang und die Schlaufen aus dem selben Stoff. Der Übergang zwischen den beiden Stoffen kann schlicht bleiben, oder mit einer Zackenlitze oder einer Borte aus einem dritten Stoff verziert werden, wie in unserer Kollektion Blumenmeer, Pusteblume oder Prilblümchen. Bei Vorhängen die aus mehreren Stoffen gefertigt werden gibt es wunderbare Kombinationsmöglichkeiten mit Kissen, Decken, Wimpelketten usw.