FantasyRoom
Foto: Roommate

Kuschelecke im Kinderzimmer einrichten

Kinder lieben kleine, kuschelige Rückzugsorte. Dort können sie ungestört spielen - z.B. wenn sich Geschwister ein Kinderzimmer teilen - Bücher anschauen, Puppen und Kuscheltieren Geschichten erzählen oder einfach Löcher in die Luft starren. Platz für eine Kuschelecke gibt es auch im kleinsten Kinderzimmer! Aber je nach Raumgröße gibt es verschiedene Möglichkeiten:

1. Ein Tipizelt aus Stoff

Ein Kindertipi ist wohl die einfachste und auch schnellste Möglichkeit, eine Kuschel- und Spielecke im Kinderzimmer einzurichten. Mit einer hübschen Spielmatte, weichem Teppich/Lammfell und vielen Kissen ausgestattet, schafft ein Tipi eine eigene kleine Oase im Kinderzimmer. Dazu lässt es sich immer wieder umdekorieren: mit Girlanden, Lichterketten, Blumenzweigen, Wabenbällen aus Papier usw. - perfekt für Mamis die Spaß am Dekorieren haben! Schlichte Tipis in neutralen Farben sind zudem geschlechtneutral und lassen sich auch für mehrere Kinder oder kommende Geschwister verwenden.

Foto: Fantasyroom (Tipizelt von JaBaDaBaDo)

Vorteile: schnell und einfach umsetzbar, viele schöne Modelle sind auf dem Markt erhältlich. Zudem lässt sich ein Tipi einfach wegräumen und in einer Ecke stellen, z.B. hinter dem Schrank, wenn der Platz anderweitig gebraucht wird. Nachteile: je nach Größe des Tipis wird recht viel Platz im Kinderzimmer dafür benötigt.

Foto: Fantasyroom

Wenn man ein sehr kleines Zimmer hat und doch nicht auf ein Tipi verzichten möchte, gibt es mittlerweile Minitipis, z.B. von Kids Concept. In diese passt gerade so ein kleines Kind hinein, aber diese Miniverstecke sind platzsparend, witzig und werden von den Kleinen geliebt! Außerdem können Ihre Kinder das Häuschen einfach zusammenklappen und in ein anderes Zimmer mitnehmen - schnell, einfach und flexibel. Und wussten Sie schon? Minitipis werden abends sehr gerne als Schlafhäuschen für Lieblingskuscheltiere oder Puppen eingesetzt.

Fotos: Kids Concept

2. Kuschelecke mit einem Baldachin

Eine weitere Möglichkeit, einen hübschen Rückzugsort zu schaffen: einen schönen Baldachin nicht über das Bett anbringen, sondern als Spielzelt in der Zimmerecke. Mit einer hübschen Spielmatte und den passenden Kissen entsteht im Nu eine flexible Kuschelecke die nicht viel Platz benötigt. Der Vorteil: die Auswahl an schönen Baldachinen ist riesig! Es gibt sie in allen Farben, Größen und aus verschiedenen Materialien: aus Leinen, Musselin, Tüll, Voile usw.

Wichtig: befestigen Sie einen Baldachin unbedingt an einem Schraubhaken an der Decke und verwenden Sie einen zur Decke passenden Dübel. Hierzu können Sie sich in jedem Baumarkt beraten lassen. Die Gefahr, dass kleine Kinder am Baldachin ziehen und er herunter fällt ist groß, wenn das Spielzelt nicht richtig befestigt ist.

Foto: Fantasyroom (Dinki Balloon Soft-Kollektion)

3. Kuschelecke im Hausbett

Ein eigenes Haus im Kinderzimmer! Die Kleinen sind begeistert: ein Hausbett aus Massivholz passt zu jedem Wohnstill und jedem Kinderzimmer und lässt sich vielseitig dekorieren und umgestalten - ein wahrer Kinderzimmertraum! Ohne den kompletten Raum zu renovieren können sie mit einer Lichterkette, Stoffbahnen, Wabenbällen oder Pompons dem Bett immer wieder einen völlig neuen Look verleihen. Ist das Kinderzimmer groß genug, kann ein kleines Häuschen für 70x140cm große Matratze als Kuschelecke eingerichtet werden. Wenn das Gitterbett aussortiert wird und das Kind in ein größeres Bett umzieht, kann die Babymatratze einfach in das Hausbett ausgelegt werden und als Spielmatratze dienen. In unserer Soft-Kollektion von Dinki Balloon finden Sie die passenden Stoffhimmel aus Musselin: diese können sie zurückbinden, frei hängen lassen oder komplett glatt ziehen, wenn das Häuschen zum kleinen Versteck werden soll. Mit ein paar hübschen Kissen, einer Bettschlange als Rückenstütze und Kuscheltieren entsteht eine gemütliche Ecke in der sich auch mehrere Kinder gerne aufhalten.

Foto: Fantasyroom (Dinki Balloon Soft-Kollektion)

Nicht jedes Kinderzimmer ist groß genug, um 2 Betten unterzubringen. In kleineren Räumen kann das Hausbett als Schlafplatz und Kuschelecke dienen. Dazu können Sie das Bett mit einem Lattenrost ausstatten (nicht inklusive) und einer guten Matratze. Nachts wird darauf geschlafen, tagsüber wird der Schlafplatz zur Spielecke. Das Bettzeug kann entweder in einer großen Truhe landen (bei größeren Kindern), oder einfach im Bett bleiben, wenn die Kinder noch klein sind und das Wegräumen jeden Morgen zu umständlich ist. Bekommt das Kind Besuch oder hat es etwas Besonderes vor, wird es das Bettzeug auch selbstständig in den Schrank oder in eine Truhe räumen.

Foto: Fantasyroom (Dinki Balloon Soft-Kollektion)