FantasyRoom
Foto: Kids Concept

Praktische Spielzeugaufbewahrung ist das A und O

Je einfacher das Aufbewahrungssystem ist, umso aufgeräumter das Kinderzimmer! Der Stauraum sollte dem Alter des Kindes angepasst werden. Kleinkinder werden das Spielzeug kaum nach Kuscheltieren, Spielfiguren oder Autos sortieren - vor allem nicht täglich - und schnell die Lust daran verlieren. Geräumige Spielzeugtruhen, Körbe oder Boxen in denen das Spielzeug auch unsortiert landen kann sorgen für Erfolgserlebnisse bei Groß und Klein und schonen die Nerven. Je größer das Kind, umso feiner kann der Stauraum werden: dann bieten sich auch unterschiedliche Aufbewahrungslösungen an und das Kind hat sogar Freude am Sortieren seiner sieben Sachen.

1. Geräumige Stofftaschen

Sie sind groß, praktisch, super leicht und vor allem weich - stolpern die Kleinen beim Springen und Toben, geben Stofftaschen nach und minimieren das Verletzungsrisiko. Es gibt eine Riesenauswahl an Größen, Farben und Modellen, einzeln oder in Sets, mit Henken oder ohne usw. Henkeltaschen sind besonders praktisch weil sie auch an die Wand gehängt werden können und die Spielfläche auf dem Boden frei halten. Sie sind besonders geeignet für leichte Spielsachen wie Puppen, Kuscheltiere oder Lego Steine. Anfangs können Spieltaschen sogar als Stauraum für die Wäsche dienen - es lohnt sich also eine Anschaffung schon im Babyalter.

Foto: Done by Deer
Foto: Lorena Canals

2. Flechtkörbe

Ob aus Kunststoff (z.B. von Handed By) oder aus Weide (von Kidsdepot, Bloomingville) - Flechtkörbe sehen nicht nur super stylisch aus, sie sind eine tolle Spielzeugaufbewahrung die ihren Reiz auch nach Jahren nicht verliert. Während Flechtkörbe aus Kunststoff in vielen Farben, Größen und vor allem Formen erhältlich sind - und vom Babyzimmer bis ins Badezimmer zum Einsatz kommen können - setzen Weidenkörbe in schönen Naturtönen warme Akzente und sind aktuell total im Trend. Mit warmen Holzmöbeln und Juteteppichen sorgen sie in jedem Raum für viel Gemütlichkeit, vom Baby- bis zum Schlafzimmer. Die Körbe haben ein geringes Gewicht und lassen sich schon von den Kleinsten gut transportieren. So ist das Lieblingsspielzeug überall mit dabei. Besonders praktisch im Kinderzimmer sind geräumige Handed By Flechtkörbe mit Deckel: sie lassen sich (geschlossen) prima stapeln und sind sehr platzsparend. Auch die praktischen Wäschekörbe gibt es im passenden Look - und diese kann man anfangs im Babyzimmer, später im Badezimmer oder Wäscheraum einsetzen.

Foto: Fantasyroom
Foto: Handey By (Körbe in camel)

3. Boxen und Kisten aus Metall

Für größere Kinder (und schwerere) Spielsachen eignen sich Metallboxen sehr gut, z.B. von Kidsdepot. Sie sind stapelbar, dadurch platzsparend und sorgen im Kinderzimmer für den angesagten "used" Industrie-Look. Außerdem sind sie ziemlich unempfindlich und in gedeckten Farben gehalten: hier wird das Spielzeug unauffällig verstaut und ist trotzdem durch die Öffnungen auf den Vorderseiten schnell griffbereit. Der Nachteil: Metallboxen sind für kleine Kinder ungeeignet, weil sie schwerer sind und nicht durch die Gegend getragen werden sollten. Für größere Kindergarten- oder Schulkinder sind sie aber eine sehr stylische Aufbewahrungsmöglichkeit für Spielsachen, Bücher, Eisenbahnen usw. Außerdem können sie bis ins Teenageralter verwendet werden.

Foto: Kidsdepot

4. Wandaufbewahrung

Für kleinere Spielsachen oder Dekostücke sind hübsche Wandregale einfach perfekt. Die meisten sehen auch unbestückt witzig und dekorativ aus - mit hübschen Spielsachen werden sie zu echten Kunstobjekten im Kinderzimmer, die sich immer wieder neu gestalten lassen. Ob Holzregale von Up! Warsaw, ausgefallene Wandregale von Bloomingville, kleine Wandaufbewahrung von Done by Deer - für jedes Spielzeug gibt es das richtige Regal, das Ihr Kind für viele Jahre begleitet und dem Alter entsprechend bestückt werden kann. Im Kindergarten- und Schulalter werden kleine Wandregale oder Boxen gerne für Schreibutensilien und Bastelsachen verwendet und halten die Fläche auf dem Schreibtisch frei.

Foto: Done by Deer

5. Kindertruhen, Hocker & Bänke

Für kleinere Kinderzimmer eine tolle Lösung: Hocker, Bänke und Truhen, die Stauraum bieten und gleichzeitig zum Sitzen geeignet sind. Dazu gehören aufklappbare Holzbänke von Oliver Furniture, Flexa, Cam Cam oder JaBaDaBaDo, aber auch stoffbezogene Holzhocker und -bänke von Kids Concept. Super praktisch, ein schönes Möbelstück und das Aufräumen fällt selbst den ganz Kleinen sehr leicht. Die Hocker und Trühen sind in schönen, zeitlosen Farben erhältlich und passen zu fast jedem Wohnstil.

Foto: Cam Cam Copenhagen